Mukoviszidose

Die Mukoviszidose ist eine erblich bedingte Stoffwechselstörung und zählt zu der häufigsten Erbkrankheit in Westeuropa.

Mukoviszidose

 

Patienten mit Mukoviszidose leiden unter einer zähen Schleimbildung, die den Schleimfluss u.a. in den Bronchien erheblich stört und Symptome wie Atemnot und Husten verursacht.

Durch Funktionsstörungen bestimmter Drüsen kommt es bei der Mukoviszidose zu einer vermehrten
Produktion zähen Schleims, unter anderem in den Bronchien, in der Bauchspeicheldrüse und der Leber. Die Organe können so nicht mehr richtig arbeiten.

Die Patienten leiden bei der Mukoviszidose insbesondere unter Atemnot sowie Reizhusten und
auch die Verdauung ist schwer gestört. Durch diese Funktionsverluste kann es zu einem frühen Tod kommen, der sich durch eine adäquate und rechtzeitige Behandlung aber entscheidend hinauszögern lässt.

Mukoviszidose Therapie

Mukoviszidose - Therapie

Welche Behandlung hilft bei Mukoviszidose?

Die Krankheit Mukoviszidose ist bisher noch nicht heilbar. Mittels einer frühzeitigen und adäquaten Therapie können die Symptome der Mukoviszidose mittlerweile aber deutlich verbessert werden. ... weiterlesen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterlesen …