Mukoviszidose - Entstehung

Die Ursache für Mukoviszidose ist ein genetischer Defekt des Chromosoms 7, was eine Blockierung des Salztransportes in bestimmte Zellen zur Folge hat. So bildet sich ein klebriger Schleim mit hohem Kochsalzgehalt, der Atemwegsprobleme und Verdauungsstörungen verursacht.

Mukoviszidose Entstehung

Mukoviszidose ist ein angeborener Gendefekt, der Atemwegsprobleme und Verdauungsstörungen verursacht.

Die Mukoviszidose wird autosomal rezessiv vererbt und tritt nur dann auf, wenn beide Eltern je ein mutiertes Gen vererben. Sind beide Elternteile Träger je eines mutierten und eines gesunden Genes, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind zwei intakte oder aber auch zwei mutierte Genkopien erhält 25 %. Es kann die Mukoviszidose mit einer 50 %igen Wahrscheinlichkeit weitervererben.

Bis heute ist noch nicht genau geklärt, warum ein Defekt, der eine so schwerwiegende Erkrankung wie die Mukoviszidose hervorruft, so weit verbreitet ist. In klinischen Tests wurde mittlerweile ein Zusammenhang zwischen der Mukoviszidose und dem Schutz vor Tuberkulose relativ gut belegt.

Mukoviszidose Therapie

Mukoviszidose - Therapie

Welche Behandlung hilft bei Mukoviszidose?

Die Krankheit Mukoviszidose ist bisher noch nicht heilbar. Mittels einer frühzeitigen und adäquaten Therapie können die Symptome der Mukoviszidose mittlerweile aber deutlich verbessert werden. ... weiterlesen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterlesen …